Kontakt
ST Extruded Products Germany GmbH
Bergstrasse 17
D-88267 Vogt
+49(0)7529 999-0
+49(0)7529 999-271

BUG ALUVOGT DESIGN AWF II – Historischer Alt Wiener Fenster mit moderner, technischer Ausgereiftheit

Denkmalschutz mit neu entwickelter Technologie
Das Holz-Aluminium-Fenstersystem für „Alt Wiener Fenster“, BUG ALUVOGT DESIGN AWF II, ist bekannt für seine technisch ausgereiften Eigenschaften für Fenster und Türen sowie deren Vielseitigkeit. Ideal einsetzbar im städtischen und denkmalgeschützten Objekt- und Wohnungsbau.
01
BUG ALUVOGT DESIGN AWF II
BUG ALUVOGT DESIGN AWF II

Das BUG ALUVOGT DESIGN AWF II auf einen Blick:

  • Clipverbindung bilden ausgereiften Holzschutz
  • Verwendbarkeit von großvolumigen Regenschutzschienen ist gegeben
  • AWF II Fenster sind auf Luftdurchlässigkeit Klasse 4 geprüft
  • Geprüft auf Schlagregendichtheit Klasse E 900
  • Alle gewünschten Verglasungsarten können realisiert werden
  • Rahmenverbindungen in geschweißter und mechanischer Ausführung erhältlich
  • Unterschiedliche Befestigungsvarianten stehen zur Verfügung
  • Schnelle und einfache Montage

 

Die Neuentwicklung unter den Klassikern

Die Alt-Wiener-Fensterlösung von BUG ist ideal für Objekte und Gebäuden mit Denkmalschutzauflagen. Sie wurde für den österreichischen Markt, speziell für die Stadt Wien entwickelt. Bei dem Austausch wird ein altes, desolates Fenster durch ein modernes Fenstersystem von BUG ersetzt. Alte Fassaden und moderne Fenster-Technologie trifft aufeinander und vereinen sich zu einem ästhetischen und edlen Architekturstil, der höchste Dämmstandards aufweist.

Der vorgefertigte Aluminiumrahmen wird mittels Clipverbindung auf den vorhandenen Holzrahmen aufgebracht. Wahlweise erfolgt die Befestigung mit Profilhalter, Clipfix, Profix oder Drehhalter. Diese erlauben einen Dehnungsausgleich in alle Richtungen. Zudem unterstützen einheitliche Bauanschlusslösungen eine schnelle, praktikable und unkomplizierte Montage. Unterschiedlich großvolumige Regenschutzschienen gewährleisten zudem eine hohe Schlagregendichtheit. Diese Kombination bildet daher den idealen Holzschutz bei Fensterrahmen.

Alle unterschiedliche Verglasungsarten stehen zur Auswahl und bieten für jeden Anwendungsfall die optimale Lösung. Mit der Fenstersystemlösung BUG ALUVOGT DESIGN AWF II reduzieren sich ausufernde Heizkosten. Zudem vermeidet dieses Fenstersystem eine Überhitzung bei hoher Sonneneinstrahlung und schützt vor störendem Umgebungs- und Straßenlärm.

Historisches Bausystem mit moderner Technologie

„Alt-Wiener-Fenster“ haben die Eigenschaft, dass die Fensterflügel nach innen geöffnet werden und eine Flügelbreite von maximal 800 mm besitzen. Die Aluminiumkonstruktion von BUG ist pulverbeschichtet und schützt das Holz vor Wettereinflüssen. Ein zusätzlicher Schutz bietet eine Lasur des Holzes.

Üblicherweise werden die Fenster- und Türelemente mit einer zweifach oder dreifach Scheibenisolierverglasung ausgestattet. Daher bieten die BUG Holz-Aluminium-Fenstersystemlösungen einen hohen Wärmedämm- und Schallschutz. Durch die moderne Technologie ist gewährleistet, dass das Wasser an den Außenflächen abgeleitet wird und nicht in den Baukörper oder die Konstruktion eindringt.

Bei dieser denkmalgeschützten Bauweise werden thermisch getrennte Aluminium-Regenschutzschienen mit eingepressten Kunststoffstegen sowie dem Kunststoffanschlag montiert. Daher ist sichergestellt, dass alle auf die Fensterkonstruktion wirkenden Kräfte innerhalb der zulässigen Formänderungen aufgenommen werden. Putzschäden oder Schäden am Holz des Fensters werden somit vermieden.

Was ist anhand der Vertragsbestimmungen WW-SD1890 der Stadt Wien bei Holz-Aluminium-Fenstersystemen zu beachten?

In der Vertragsbestimmung der Stadt Wien WW-SD1890 sind alle allgemeinen Bestimmungen in einer zusammenfassenden Beschreibung der Leistungen für Fenster und Fenstertüren aus Holz-Aluminium geregelt. Ein Auszug für Aluminium-Vorsatzschalen, die bei der Konstruktion des Holz-Aluminium-Fenstersystems BUG ALUVOGT DESIGN AWF II berücksichtigt wurden:

Eckverbindungen sind mittels Aluminium-Verbindungselemente stumpf und formschlüssig zu verschweißen oder mechanisch zu verbinden sowie zu verkleben. Diese müssen verdeckt angeordnet sein und dürfen das Holz nicht schädigen. Dabei sind thermische Längendehnungen zu beachten und einzuplanen. Zusätzlich sind sichtbare bzw. bewetterten Außenkanten mit mindestens 2,5 mm Radius abzurunden.
Die veredelten Oberflächen müssen eben sein, dürfen keine Materialfehler besitzen, Farbabweichungen oder Beschädigungen enthalten. Zudem müssen Schnitt- und Bearbeitungsstellen gratfrei sein. Die Aluminium-Flügelprofile sind mit 30° abzuschrägen. Aluminium-Abdeckprofile der Rahmenkonstruktion haben eine 15° Abschrägung sowie eine 14 mm bis 16 mm tiefe Bauart aufzuweisen. Die entsprechend passenden Endkappen sind zu verschließen.

 

Cookie Hinweis

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.